man

Drift Protokoll

drift1.jpgDas Drift-Protokoll ist ein Test, der zur Überprüfung der „dynamischen Stabilität“ eines Athleten oder Patienten entwickelt wurde und aus 4 aufeinander folgenden, mit einem Bein ausgeführten Tests besteht, bei denen die Bewegung (Drift) auf der senkrechten und waagerechten Achse gemessen wird.

Test > Ausführen selektieren, einen Athleten auswählen und aus der Protokollliste „Drift Protokoll“ anklicken.

Das Feld „Test“ zeigt automatisch die folgende Sequenz an

  • 5 Sprünge auf dem RECHTEN Bein mit den Füßen PARALLEL zu den OptoJump-Balken
  • 5 Sprünge auf dem LINKEN Bein mit den Füßen PARALLEL zu den OptoJump-Balken
  • 5 Sprünge auf dem RECHTEN Bein mit den Füßen SENKRECHT zu den OptoJump-Balken
  • 5 Sprünge auf dem LINKEN Bein mit den Füßen SENKRECHT zu den OptoJump-Balken


     

drift2.jpg

Die 4 Tests ausführen und am Ende jedes Tests SPEICHERN drücken, bevor Sie zum nächsten Test übergehen.

Am Ende des Protokolls, die Ergebnisse aufrufen und von Anzeige>Daten die Option „Protokolle“ auswählen. Hier wählen Sie das Protokoll durch Klicken auf das Symbol ->

drift3.jpg

Durch Doppelklicken auf das zu analysierende Protokoll (oder durch Klicken auf die Schaltfläche <Anzeige>) wird ein Bericht angezeigt, in dem die Durchschnittswerte der Sprünge für den rechten und linken Fuß und zwei Grafiken aufgeführt sind, in denen auf einen Blick der Umfang der Bewegungen und deren Richtung zu sehen sind.

Jeder Sprung wird durch einen gelben Punkt angezeigt (wenn nicht für jedes Bein 10 zu sehen sind, könnten sich einige überlappen); die zwei größeren Punkte - einer rot und einer grün (links und rechts) - stellen die Tendenz des Athleten dar, sich in eine bestimmte Richtung zu bewegen (z. B. nach rechts oben), während das gestrichelte Rechteck den „Stabilitätsbereich“ angibt.

Die Position des roten und grünen Punkts innerhalb des Achsenkreuzes gibt einen ersten Hinweis darauf, wo der Athlet - bezogen auf den Ausgangspunkt - im Durchschnitt aufgetreten ist. Da es sich um Durchschnittswerte handelt, könnte deren Position täuschen: wenn wir beispielsweise von der fiktiven Annahme ausgehen, dass ein Athlet einen perfekt zentralen Sprung, zwei Sprünge ganz nach rechts und zwei ganz nach links mit genau gleich großen Bewegungen ausführt, dann befindet sich der Punkt genau in der Mitte und erweckt den Anschein, dass der Athlet immer perfekt gesprungen ist.

In diesem Fall kommt jedoch das gestrichelte Rechteck zu Hilfe, welches die Standardabweichung der verschiedenen Sprünge darstellt. Je größer der angezeigte Bereich, desto mehr ist der Athlet beim Auftreten “gedriftet” (hat er sich vom Ausgangspunkt entfernt) und desto kleiner ist folglich seine dynamische Stabilität.
 

drift4.jpg